Michael Hange, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu Besuch im Peutinger Collegium, Grußwort durch Prof. Hof

Michael Hange, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, ist am Donnerstag, 12. Februar 2015, um 18.30 Uhr  zu Besuch beim Peutinger Collegium und spricht zum Thema „Lage und Herausforderungen der Cybersicherheit in Deutschland“. Prof. Hans-Joachim Hof hat die Ehre, diesen hochkarätigen Gast begrüßen zu dürfen und eine kurze Einleitung zum Thema zu geben. Details zur Veranstaltung hier.

Externe Master Thesis: Lösungen für ausgewählte Datenschutz-Probleme in Webapplikationen (msg systems AG)

Die MuSe – Munich IT Security Research Group hat bereits mehrere Abschlussarbeiten bei der msg systems AG betreut. Unter anderem ist aus einer dieser Abschlussarbeiten das OWASP Top 10 Privacy Risks Project hervorgegangen.

Aktuell bietet die msg systems AG eine Master Theses im Themenbereich Datenschutz und Web-Anwendungen an. Diese und weitere spannende Abschlussarbeiten finden Sie hier.

Gesucht: Informatiker mit großem Interesse an der Luftfahrt als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Vollzeit)

Ein Kollege bat mich, auf diese Stellenanzeige aufmerksam zu machen. Im Rahmen des Projekts wird unter anderem mit der Universität der Bundeswehr und dem Fraunhofer AISEC zusammengearbeitet, alles sehr gute Adressen im Bereich IT-Sicherheit 🙂

Die Fakultät für Maschinenbau/Fahrzeugtechnik/Flugzeugbau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Vollzeit

Kennziffer: 03-04-15

Im Rahmen eines Forschungsvorhabens soll die Anfälligkeit des Luftverkehrs gegenüber Cyberattacken untersucht werden. Dazu werden in Szenarien aktuelle und zukünftige Eingriffsmöglichkeiten erkannt und beurteilt. Dies erfordert Kenntnisse der Luftfahrtfahrzeugtechnik, des Flugbetriebs, des allgemeinen Luftverkehrs sowie möglichst gute IT-Kenntnisse. Neben hoher Fachkompetenzen erwarten wir die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten sowie die eigenständige Einarbeitung in neue Gebiete.

Neben einem erfolgreichen Hochschulstudium als Dipl.-Ing. (FH oder Univ.), Bachelor oder Master im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik bzw. Bachelor oder Master im Bereich Informatik verfügen Sie über sehr gute Kenntnisse im Bereich der Flugführung und der IT. Eine sichere Beherrschung der englischen Sprache wird vorausgesetzt.

Wenn Sie sowohl Freude an einer selbstständigen und abwechslungsreichen Tätigkeit haben als auch die Bereitschaft mitbringen, team- und zielorientiert zu arbeiten, können wir Ihnen einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz in zentraler und verkehrsgünstiger Lage Münchens mit flexiblen Arbeitszeiten bieten.

Das vorerst bis 31.12.2016 befristete Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (entsprechend der Qualifikation Entgeltgruppe 10 oder Entgeltgruppe 13 TV-L). Bitte informieren Sie sich über die Entgelttabelle des TV-L z.B. unter http://www.lff.bayern.debezuege/arbeitnehmer/#entgelt.

Bewerbungen von Schwerbehinderten sind ausdrücklich erwünscht. Diese werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Hochschule München hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und fordert daher insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, sofern sich mehrere entsprechend qualifizierte Teilzeitkräfte bewerben und diese sich passend ergänzen.

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die Sie unter Angabe der Kennziffer 03-04-15 bis zum 15.02.2015 an die Hochschule München senden. Im Fall der schriftlichen Bewerbung bitten wir Sie, uns lediglich Kopien einzureichen, da wir Ihre Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Verfahrens leider nicht zurücksenden können.

Bewerbungen in elektronischer Form sind erwünscht. Bitte senden Sie hierfür Ihre Unterlagen in einer Datei im PDF-Format an jobs-bewerbung@hm.edu.

Postanschrift: Hochschule München, Personalabteilung, Lothstr. 34, 80335 München AnsprechpartnerIn Personalabteilung: Frau Hauerhof, Tel.: 089/1265-1175 Fachliche Fragen an: Herrn Prof. Knoll, Tel.: 089/1265-3356

Aktuelle Stellenausschreibung Promotion

In der Forschungsgruppe von Prof. Wischhof ist aktuelle eine Stelle ausgeschrieben für eine/n Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter Drahtloses (Overlay-)Netzwerk zum Austausch von Mobilitätsinformationen. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur tätigkeitsbegleitenden Promotion. Der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin wird eng mit einem Mitarbeiter der MuSe – Munich IT Security Research Group zusammenarbeiten. Mehr Informationen gibt es hier.

Prof. Hof leitet das Security Forum auf dem Embedded Software Engineering Kongress

Der Embedded Software Engineering Kongress ist die einzige deutschsprachige Veranstaltung, die sich ausschließlich und tiefgehend den vielfältigen Themen und Herausforderungen bei der Entwicklung von Geräte- und Systemsoftware für Industrieanwendungen, Kfz-Elektronik, Telekom sowie Consumer- und Medizintechnik widmet. Professor Hans-Joachim Hof leitete auf dem diesjährigen Kongress das erstmals veranstaltete Forum zum Thema Security im Embedded Umfeld. Themen waren unter anderem die gemeinsame Betrachtung von Security und Safety im Automotive-Umfeld, statische Source Code Analyse von Code für Embedded Devices sowie die Absicherung des Boot-Vorgangs von Embedded Devices. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist sicher.

 

Abschlussarbeiten im Bereich “Industrie 4.0”

In der Fertigungsindustrie findet mehr und mehr ein Wandel hin zu intelligenten Fabriken (Smart Factory, Industrie 4.0) statt, unterstützt von dem Zukunftsprojekt Industrie 4.0 der Bundesregierung. Ziel ist es, die Fertigung so anzupassen, dass sie wandelungsfähig und ressourceneffizient ist und Kunden und Geschäftspartner tief in den Geschäfts- und Wertschöpfungsprozess integriert. Um dies zu erreichen werden Fabrikanlagen zunehmend miteinander vernetzt und über das Internet mit anderen Anlagen verbunden. Gerade die Vernetzung verheißt große Gewinne, birgt aber auch hohe Risiken, da vormals isolierte Fabrikanlagen plötzlich über öffentliche Netze (z.B. das Internet) erreicht werden können. Ein Schutz vor Cyberspionage und Cybersabotage ist im Themenfeld Industrie 4.0 dringend geboten. In den Themenfeldern Industrie 4.0 und Smart Factory spielt IT-Sicherheit deswegen eine maßgebliche Rolle.

Im Rahmen aktueller Forschungsprojekte im Bereich Industrie 4.0 bietet die MuSe – Munich IT Security Research Group aktuell verschiedene Abschlussarbeiten an, z.B.:

Weitere Ausschreibungen folgen. Bei Interesse setzen Sie bitte mit Prof. Hof in Kontakt.

Abschlussveranstaltung EXIST-Gründerstipendium

Im Rahmen des EXIST-Gründerstipendiums durfte ich das letzte Jahr die Gründer des Teams vestoo als Mentor begleiten. Das Jungunternehmen bietet Unternehmen die Möglichkeit ein effektives, kanalübergreifendes Bonusprogramm im On- und Offlinemodus zu konfigurieren und zu betreiben, das nicht erst beim Kauf das Interesse beim Kunden weckt. Die attraktive Umsetzung ist stark von Elementen aus dem Bereich Game Design geprägt. Die Nutzer können Punkte und Prämien für diverse Aktivitäten sammeln. Wer hinter vestoo steckt und wie das neuartige Bonusprogramm funktioniert, können Sie auf www.vestoo.com entdecken. Die technisch ausgereifte, grafisch sehr ansprechende und durch Interaktionen fesselnde Lösung wird bereits bei einigen Web-Shops erfolgreich eingesetzt.