Professor Hof wird Mitglied im Center of Automotive Research on Integrated Safety Systems and Measurement Area

Prof. Dr. Hans-Joachim Hof wurde kürzlich in das Center of Automotive Research on Integrated Safety Systems and Measurement Area (CARISSMA) aufgenommen. Zusammen mit seinen Forschungsgruppen INSicherheit – Ingolstädter Forschungsgruppe angewandte IT-Sicherheit und MuSe – Munich IT Security Research Group wird er dort die Wechselwirkung von Security und Safety betrachten sowie an der allgemeinen Absicherung der entwickelten Systeme beteiligt sein.

Informationen zum Forschungszentrum:

Das Forschungs- und Testzentrum CARISSMA der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) ist als neues wissenschaftliches Leitzentrum für Fahrzeugsicherheit in Deutschland konzipiert. Der 123 Meter lange Forschungsbau wurde im Frühsommer 2016 in Betrieb genommen und beherbergt auf mehr als 4.000 Quadratmetern Nutzfläche insgesamt zehn hochmoderne Versuchseinrichtungen, darunter eine Indoor-Versuchsanlage für Crashtests und fahrrobotergestützte Fahrversuche, einen Fallturm, ein Labor für Car2X-Kommunikation, ein Labor zur Forschung an sicheren Energiespeichern, ein Simulationslabor, ein HiL-Labor sowie einen Gesamtfahrzeugprüfstand. Zusätzlich stehen CARISSMA eine Freiversuchsfläche für Gesamtfahrzeugtests sowie ein Fahrsimulator mit Hexapod-Bewegungsplattform und ein Fußgängerschutzlabor für die Entwicklung neuer Test- und Sensierungsmethoden zur Verfügung. Nach der finalen Ausbaustufe im Jahr 2018 werden insgesamt 85 Forscher und Versuchsingenieure in CARISSMA arbeiten.

CARISSMA steht für Center of Automotive Research on Integrated Safety Systems and Measurement Area. Ziel der Einrichtung ist es, über angewandte Forschung einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im In- und Ausland zu leisten. Hierbei arbeitet CARISSMA mit Automobilherstellern, Wissenschaftlern und Forschungseinrichtungen aus aller Welt zusammen. Die interdisziplinär arbeitenden Wissenschaftler stellen sich mit ihren Forschungsprojekten fächerübergreifend der gesellschaftlichen Herausforderung “Vision Zero”– dem Fernziel von null Verkehrstoten. Aktuell verunglücken jährlich allein auf Europas Straßen rund 39.000 Menschen tödlich.

CARISSMA wurde mit einem Projektvolumen von 28 Mio. Euro für Bau und Anlagen gegründet und ist ein Novum in der deutschen Wissenschaftslandschaft: Es ist der erste Forschungsbau an einer Fachhochschule, der vom Wissenschaftsrat genehmigt wurde.

Zahlen, Daten und Fakten zu CARISSMA

  • Baubeginn: 2014
  • Eröffnung: 6. Juni 2016
  • Gesamtkosten: ca. 28 Mio. €
  • Förderung: 50% Bund, 50% Freistaat Bayern
  • Gesamtfläche: ca. 4.000 qm Hauptgebäude plus 12.500 qm Freiversuchsfläche

 

Mehr Informationen finden Sie hier: Link

Posted in Uncategorized.

Leave a Reply