Großer Erfolg für die Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³)

Kürzlich trat die MuSe – Munich IT Security Research Group der Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³) bei, einem hochschulübergreifenden Forschungsverbund im Bereich Security und Safety.

Mit FORMUS³IC ist der Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³) nun ein großer Erfolg gelungen: die Bayerische Forschungsstiftung fördert den Forschungsverbund mit rund 1.963.000 Euro bei einem Gesamtvolumen von zirka vier Millionen Euro.

Mehr Informationen:

Pressebericht

Pressebericht

Pressebericht

Save the Date: Vorträge von Professor Hof im Wintersemester 2015/2016

Im Wintersemester 2015/2016 hält Professor Hof wieder einige eingeladene Vorträge. Folgende Termine können Sie sich bei Interesse reservieren:

30.09.2015, 4. Deutsch-Brasilianischer Dialog über Wissenschaft, Forschung und Innovation, Vortrag zu den technischen Grenzen des Datenschutzes, Sao Paulo, Brasilien

29.10.2015, Clusterworkshop “IT-Sicherheit in der Automation”, Vortrag zu Sicherer Softwareenwicklung in der Automation, Dingeklsbühl

30.10.2015, Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. Regionalgruppe München, Vortrag über IT-Sicherheitsmaßnahmen für den Datenschutz, Microsoft, Standort Unterschleißheim

11.11.2015, Softwareforen Leipzip, Vortrag zu Incident Response Management: Regulatorische Anforderungen aus dem IT-Sicherheitsgesetz, Eventkorrelation und Umgang mit Sicherheitsvorfällen, Leipzig.

03.12.2015, Embedded Software Engineering Kongress,  Vortrag über IT-Sicherheit im Internet of Things (IoT Security), Sindelfingen

01.02.2016, GI/GChACM Regionalgruppe Stuttgart, Vortrag zum aktuellen Stand der IT-Sicherheit, Stuttgart

17.02.2016, Konferenz “Warable at Work”, Podiumsdiskusion, München

Zu allen Veranstaltungen ergeht über muse.bayern noch eine gesonderte Einladung. Bei Interesse an einer der Vorträge schreiben Sie bitte eine Mail an sekretariat@muse.bayern.

Da Professor Hof im Sommersemester 2016 im Forschungsfreisemester ist, werden im Jahr 2016 keine weiteren Vorträge stattfinden. Vortragsanfragen für 2017 richten Sie bitte an sekretariat@muse.bayern.

 

 

Professor Hof spricht auf dem Embedded Software Engineering Kongress 2015

Prof. Dr. Hans-Joachim Hof, Leiter der MuSe – Munich IT Security Research Group, hält auf dem Embedded Software Engineering Kongress 2015 am 03.12.2015 einen Vortrag zu IT-Sicherheit für das Internet der Dinge (Security for the Internet of Things), Details siehe hier: http://www.ese-kongress.de/paper/presentation/id/129 . Der Embedded Software Engineering Kongress ist die einzige deutschsprachige Veranstaltung, die sich ausschließlich und tiefgehend den vielfältigen Themen und Herausforderungen bei der Entwicklung von Geräte- und Systemsoftware für Industrieanwendungen, Kfz-Elektronik, Telekom sowie Consumer- und Medizintechnik widmet.

MuSe in den HM-News

In den News der Hochschule München ist gerade ein Bericht zu einer hochschulübergreifende Kooperation im Bereich IT-Sicherheit der MuSe – Munich IT Security Research Group erschienen, siehe hier.

Keynote “IT Security – Quo Vadis” von Professor Hof

Prof. Dr. Hans-Joachim Hof, Leiter der MuSe – Munich IT Security Research Group an der der Hochschule München und Vice Chair des German Chapter of the ACM, hält am 24.08.2015 eine Keynot mit dem Titel “IT Security – Quo Vadis” auf The Ninth International Conference on Emerging Security Information, Systems and Technologies (SECURWARE 2015) in Venedig, Italien. Das Programm der Konferenz sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Interview mit Professor Hof zu Secure Scrum auf ITworld

In der aktuellen Ausgabe von ITworld befindet sich ein Interview mit Professor Hans-Joachim Hof, Leiter der MuSe – Munich IT Security Research Group, zu dem von ihm entwickelten Verfahren “Secure Scrum”. Secure Scrum ermöglicht die Entwicklung von sicherer Software unter Verwendung des Softwareentwicklungsprozesses Scrum. Das Interview findet sich hier.

Uni-Ranking 2015: Fakultät für Informatik und Mathematik der Hochschule München belegt Platz 1

Im aktuellen Ranking “Uni-Ranking 2015” der Wirtschaftswoche belegt die Hochschule München erneut deutschlandweit die Spitzenplätze. Die Studiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik belegen deutschlandweit den ersten Platz. Dies zeigt die hohe Qualität, mit der an der Fakultät für Informatik und Mathematik ausgebildet wird. An der Fakultät für Informatik und Mathematik wir die Einheit von Forschung und Lehre gelebt, dies hat sicher zum hervorragenden Abschneiden beigetragen.

Auch die anderen Studiengänge an der Hochschule München stellen sich stark dar: die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Elektrotechnik erreichen ebenfalls Platz 1, Maschinenbau landet auf Platz 2, der Studiengang Betriebswirtschaft erreicht einen immer noch beachtlichen Platz 6.

Die Hochschule München erreicht damit nicht nur in einzelnen Studiengängen sondern auch im Gesamten den ersten Platz des Rankings.

Weitere Informationen hier und hier.

Zitat aus dem Artikel:

“Noch stärker ist nur die Hochschule München: Vier mal Platz eins (Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen, Elektrotechnik und Informatik), einmal Platz zwei (Maschinenbau) und einmal Platz sechs (Betriebswirtschaftslehre) machen die Fachhochschule zur angesehensten FH der Personalverantwortlichen in Deutschland.”

MuSe tritt der hochschulübergreifenden Arbeitsgemeinschaft “Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³)” bei

Professor Dr. Hans-Joachim Hof, Leiter der MuSe -Munich IT Security Research Group, gab am Montag Morgen bekannt, dass MuSe der hochschulübergreifenden Arbeitsgemeinschaft “Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³)” beigetreten ist. “Security und Safety sind von extermer Wichtigkeit für die bayerische Wirtschaft, z.B. im Themenumfeld Industrie 4.0. Durch die Vernetzung von Wissenschaftlern in der Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³) erwarte ich eine Bündelung der Kompetenzen in Bayern, einen Austausch von Best Practices in den Bereichen Doktorenadenbetreuung und Forschung, eine verbesserte Drittmittelfähigkeit sowie weitere Anregungen zu Forschung in der Lehre”, so Professor Hof.

Die aktuelle Präambel der Arbeitsgemeinschaft “Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³):

 

„Nach unserer Überzeugung gibt es kein größeres und wirksameres Mittel zu wechselseitiger Bildung als das Zusammenarbeiten.“

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Hochschulübergreifenden Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³)

Die Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe and Secure Systems (AG LaS³) wird von den beteiligten Professoren der Hochschulen OTH-Amberg-Weiden, HS Coburg, TH Ingolstadt, HS Kempten, TH Nürnberg, OTH Regensburg mit folgenden Zielen gegründet:

Die Arbeitsgemeinschaft LaS3 steht für den anwendungsorientierten Entwurf sicherer und software-intensiver Systeme, mit besonderem Fokus auf Datensicherheit und Funktionaler Sicherheit durch und mit Software, sowie das methodische Entwickeln sicherer Software. Die Software wird dabei stets im Kontext Ihrer Systemumgebung („System of Systems“) gesehen, wie dies bei Mechatronik- und Embedded Systemen aufgrund der zunehmen komplexen Anforderungen der Applikationen notwendig ist.

In der Arbeitsgemeinschaft LaS3 wird hochschulübergreifend in einem partnerschaftlichen Verhältnis in den Bereichen Lehre, Forschung und bei kooperativen Promotionen überregional zusammengearbeitet. Hierbei ist insbesondere die Intensivierung der organisationsübergreifenden thematischen Zusammenarbeit auch über Hochschulgrenzen beabsichtigt.

Die beteiligten Partner ermöglichen die Kooperation im Rahmen der vorhandenen Ressourcen. Die beteiligten Professoren versuchen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten die Intensivierung der Kooperation und den Ausbau der Arbeitsgemeinschaft LaS3 voranzutreiben.

Gez.

Andreas Aßmuth (OTH Amberg-Weiden),
Georg Hagel (HS Kempten),
Martin Hobelsberger (HS München),
Christian Facchi (TH Ingolstadt),
Peter Hartlmüller (TH Ingolstadt),
Hans-Joachim Hof (MuSe – Munich IT Security Research Group, HS München),
Uli Margull (TH Ingolstadt),
Jürgen Mottok ( OTH Regensburg),
Michael Niemetz (OTH Regensburg),
Peter Raab (HS Coburg),
Ralf Reißing (HS Coburg),
Friedhelm Stappert (TH Nürnberg),
Ramin Tavakoli (TH Nürnberg),
Peter Trommler (TH Nürnberg)